Jesus.de finanziert sich durch Spenden seiner Nutzer und durch Werbung. Danke für das Beachten der Anzeigen unserer Sponsoren! Jesus.de unterstützen!

Ansicht wird aktualisiert
 
3 | 1 
11.10.18 16:23
PeterPaletti
 
2 | 15 
11.10.18 16:41
Wolkentochter
 
 
11.10.18 16:47
Orangsaya
 
 
11.10.18 16:50
JaneMarple
 
3 
11.10.18 17:28
JohnnyD
 
 
11.10.18 17:31
pvm
 
1 | 13 
11.10.18 17:31
Katy3
 
 
11.10.18 21:19
Alescha
 
 
12.10.18 08:56
PeterPaletti
 
 
12.10.18 09:01
Wolkentochter
 
 
12.10.18 11:59
Karibu17
 
 
12.10.18 12:20
Alescha
 
 
12.10.18 12:26
Karibu17
 
 
12.10.18 12:37
Alescha
 
 
12.10.18 13:08
Karibu17
 
 
12.10.18 17:45
Alescha
 
 
15.10.18 15:16
Karibu17
 
 
13.10.18 13:31
Groffin
 
 
15.10.18 17:57
Katy3
 
 
11.10.18 19:05
Ralf_Maier
 
 
11.10.18 19:32
Karibu17
 
 
11.10.18 20:09
Neubaugoere
 
1 | 2 
12.10.18 09:04
LittleBat
 
5 
12.10.18 18:18
RalfsImbissbude
 
2 | 6 
13.10.18 01:20
Suzanne62
 
 
13.10.18 15:25
Ligustica
 
 
14.10.18 14:03
Jack-Shaftoe4
 
 
15.10.18 16:28
anonym 6ae2c88b0
 
 
16.10.18 10:08
LittleBat
 
 
22.10.18 15:08
Karibu17

Re: eher "Auftragsmord"

Sorry, dass ich da nicht nach Deiner Indikation für passende Berichte gehe.

Und außerdem habe ich ja beschrieben, dass es in dem Fall auch ein "Auftragsmord" ist (es ging um AUFTRAGSmörder, nicht um Mörder),
wenn sich die Schwangere für die Ausschabung (die gar nicht zu den Abtreibungen zählt im Falle der Toterklärung) entscheidet und dann ein (oft ein anderer als der diagnostizierende) Arzt oder eine Ärztin
die Beendigung der Schwangerschaft vornimmt.

Nur weil das eine häufiger ist (zu sein scheint) und andere Vorraussetzungen hat, ist es nicht alleine vorhanden und alles andere "unpassend".

Im anderen Falle mag es eher als "Auftragsmord" erscheinen.

Und das wurde dann ja auch zu Recht gerügt.

Zu nächstem neuen Beitrag springen
© 2018 SCM Bundes-Verlag gGmbH - Impressum - Allgemeine Nutzungsbedingungen - Datenschutz