Jesus.de finanziert sich durch Spenden seiner Nutzer und durch Werbung. Danke für das Beachten der Anzeigen unserer Sponsoren! Jesus.de unterstützen!

Der Thread ist geschlossen!

veraltet

Ansicht wird aktualisiert
 
 
20.12.18 10:37
OrleanderMitglied des Jesus.de-Teams
 
 
20.12.18 15:45
kahei2
 
 
20.12.18 15:49
Irrwisch
 
 
20.12.18 19:24
Ungehorsam
 
 
20.12.18 16:13
Katy3
 
 
20.12.18 19:32
Ungehorsam
 
 
20.12.18 22:14
Katy3
 
 
21.12.18 17:20
Ungehorsam
 
 
22.12.18 02:32
Suzanne62
 
 
24.12.18 08:50
Eddie78
 
 
04.01.19 07:27
Sterbender
 
 
20.12.18 16:29
Vigil
 
 
20.12.18 18:46
pvm
 
 
20.12.18 22:12
Katy3
 
 
20.12.18 23:06
pvm
 
 
21.12.18 19:39
Clay
 
 
22.12.18 00:38
Bernd2
 
 
22.12.18 23:18
Clay
 
 
22.12.18 23:54
Bernd2
 
 
23.12.18 00:09
Clay
 
 
22.12.18 02:43
Suzanne62
 
 
22.12.18 23:28
Clay
 
 
23.12.18 00:50
Bernd2
 
 
23.12.18 01:12
Suzanne62
 
 
23.12.18 23:53
Bernd2
 
 
24.12.18 01:11
Suzanne62
 
 
24.12.18 07:58
Irrwisch
 
 
24.12.18 10:29
Ungehorsam
 
 
24.12.18 13:50
Suzanne62
 
 
26.12.18 01:15
Bernd2
 
 
04.01.19 00:23
Bernd2
 
 
24.12.18 09:58
Sterbender
 
 
24.12.18 13:31
Sterbender
 
 
27.12.18 00:39
Bernd2
 
 
27.12.18 05:42
Sterbender
 
 
28.12.18 00:33
Bernd2
 
 
27.12.18 01:20
pvm
 
 
27.12.18 05:53
Sterbender

Re: Dass Gott uns nicht immer gut findet, liegt an uns

Bernd2zum BeitragMan muss beispielsweise der Ev. Marienschwesternschaft in Darmstadt (theologisch) nicht nahe stehen und wird sie doch bewundern müssen.

Ich habe gerade von dieser Gemeinschaft genug mitbekommen, um ihr äußerst kritisch gegenüberzustehen. Allerdings muss ich farerweise hinzufügen, dass der letzte Kontakt in den frühen 80er Jahren war - in der Hoch-Zeit des Kalten Krieges. Von den Privatoffenbarungen der Gründerin Mutter Basilea ist nichts eingetroffen.
Nein, Bewunderung kann ich wirklich keine für diese Gemeinschaft aufbringen. Aber ich hoffe - um der Schwestern willen - dass sich die Dinge inzwischen zum Besseren verändert haben.
Natürlich ist mir der Gründungsmythos auch bekannt. Ich sehe keinen Grund, ihn einfach so unbesehen zu glauben - ich lasse das einfach mal offen. Ich möchte niemandem Unrecht tun und sage: es ist möglich, dass es stimmt.
Bernd2zum BeitragSie sind natürlich nicht kranken- und rentenversichert.

Das würde mich wundern, denn es wäre ein Verstoß gegen geltendes Recht. In Deutschland sind nämlich Ordensgemeinschaften und "religiöse Genossenschaften" verpflichtet, für ihre Mitglieder Beiträge zur Kranken- und Rentenversicherung zu entrichten.
Bernd2zum Beitrag Ich bin sehr geneigt zu glauben, dass je mehr wir Gott vertrauen, er auch Wunder tut.

Ich schließe die Möglichkeit von Wundern nicht kategorisch aus, habe selbst aber noch nichts erlebt, das sich eindeutig als ein solches klassifitzieren ließe.
Und damit zu rechnen, dass immer gerade dann ein Wunder passiert, wenn ich eins brauche, ist nicht meine Art, das Leben anzugehen.
Nach meiner Auffassung würde ich Gott damit für meine Zwecke instrumentalisieren.


Nachtrag vom 24.12.2018 01:22:58


Eine Befreiung von der Rentenversicherungspflicht für Ordensmitglieder ist dann möglich, wenn die Ordensgemeinschaft nachweisen kann, dass eine gleichwertige Alterssicherung anderweitig sichergestellt ist.
Die Behauptung "Wir verlassen uns darauf, dass Gott für uns sorgt und notfalls mit einem Wunder aushilft" wird die Deutsche Rentenversicherung wohl eher nicht akzeptieren.

Zu nächstem neuen Beitrag springen
© 2019 SCM Bundes-Verlag gGmbH - Impressum - Allgemeine Nutzungsbedingungen - Datenschutz