Jesus.de finanziert sich durch Spenden seiner Nutzer und durch Werbung. Danke für das Beachten der Anzeigen unserer Sponsoren! Jesus.de unterstützen!

Bibel & Bibelstellen Die Bedeutung von Kyrios ??????? G2962 in seinen Verwendungen und Formen

Der Thread ist geschlossen!

veraltet

Ansicht wird aktualisiert
 
 
22.03.19 07:04
tf8
 
 
22.03.19 07:35
Herbstrose
 
 
22.03.19 08:23
Adjutante
 
 
22.03.19 08:30
Adjutante
 
 
22.03.19 14:04
andreas-wendt
 
 
22.03.19 18:48
lhoovpee
 
 
22.03.19 18:56
andreas-wendt
 
 
23.03.19 16:30
Adjutante
 
 
24.03.19 08:55
andreas-wendt
 
 
26.03.19 20:20
lhoovpee
 
 
27.03.19 09:13
andreas-wendt
 
 
27.03.19 19:20
lhoovpee
 
 
28.03.19 10:48
andreas-wendt
 
 
30.03.19 15:59
lhoovpee
 
 
30.03.19 17:10
andreas-wendt
 
 
17.04.19 04:00
hamma
 
 
26.03.19 20:13
lhoovpee
 
 
27.03.19 09:18
andreas-wendt
 
 
27.03.19 19:25
lhoovpee
 
 
24.03.19 12:30
tf8
 
 
28.03.19 17:12
tf8
 
 
28.03.19 19:11
andreas-wendt
 
 
28.03.19 20:19
tf8
 
 
29.03.19 13:28
andreas-wendt
 
 
29.03.19 17:55
tf8
 
 
29.03.19 18:58
andreas-wendt
 
 
30.03.19 07:30
Adjutante
 
 
30.03.19 03:27
hamma
 
 
22.03.19 18:41
lhoovpee
 
 
24.03.19 12:33
tf8
 
 
24.03.19 19:51
andreas-wendt
 
 
27.03.19 18:52
tf8
 
 
14.04.19 16:03
tf8

Re: Die Bedeutung von Kyrios ??????? G2962 in seinen Verwendungen und Formen

Hallo Andreas,

Ein „unaussprechlicher Name“?

Alternativen könnten sein:
1. Der "Name über alle Namen" ist ein unaussprechlicher Name und wird auch hier nicht genannt. Und aufgrund dieses Namens wird mit "kyrios Jesus" seine Hoheit ausgesprochen. Wenn ich aber überlege, welche unaussprechlichen Namen es in der jüdischen Tradition gibt, fällt mir wieder nur einer ein. Also auch wenn Kyrios nicht auf JHWH anspielen würde, würde der Umstand, dass Jesus einen unaussprechlichen Namen bekam, darauf hindeuten, dass er als JHWH angesehen wird.
2. der "Name über alle Namen" lautet Christus - oder vielleicht auch "Menschensohn", was aber nicht da steht. Dann müsste man mitdenken "über alle menschlichen Namen", und alle göttlichen Namen wären immer noch höher. Das steht aber halt auch nicht da.
Rein vom Wortlaut her halte ich die Deutung, die ich oben vortrug, für näherliegend. "Eindeutig" ist sie freilich nicht, nur die wahrscheinlichste.


Darf ich dir meine Alternative anbieten?

In der New Catholic Encyclopedia wird erläutert: „Man begann, den Namen Jahwe [das mit Vokalen versehene Tetragramm] mit besonderer Ehrfurcht zu betrachten. Und es kam der Brauch auf, ihn durch ADONAI [Herr] oder ELOHIM [Gott] zu ersetzen. . . . Die richtige Aussprache des Namens Jahwe geriet mit der Zeit in Vergessenheit.“ So kam es, dass man den Namen Gottes nicht mehr gebrauchte. Letztlich ging die korrekte ursprüngliche Aussprache verloren und der Gottesname wurde „unaussprechlich“.

Bis zu dieser Zeit muss er jedoch aussprechbar gewesen sein und Gott JHWH wurde von seinen Anbetern mit diesem Namen angerufen, wie es in den Bibelberichten zu lesen ist.

Gottes Eigenname, JHWH, ist mehr als bloß ein Name. Dieser Name ist eine Garantie.

Er bedeutet:
Ich bin – „DER VERANLASST ZU WERDEN“,
alles, was ins Dasein kam und alles, was ich verheißen habe.

(http://www.book-on-demand.de/shop/12485)

Einfach gesagt: Gott hat die Liebe, die Macht und die Weisheit, zu allem zu werden, was er für nötig hält, um seinen Vorsatz zu verwirklichen und sein Wort zu erfüllen. So kann er ein Retter der Gerechten werden, ein Vernichter der Bösen, ein Hörer des Gebets oder ein liebevoller Vater — was immer er auch werden möchte.

Was Gott in seinem Wort festhalten ließ, wird sich auf jeden Fall bewahrheiten, weil er sich selbst treu ist und weil sein Name oder sein Ruf damit in Verbindung steht. (Jes. 48:9-11 9)

So wie ein Scheck durch eine Unterschrift gültig wird, garantiert Gottes Eigenname -JHWH -die Erfüllung aller biblischen Verheißungen.
Das sollte doch ein Grund zu großer Freude für alle Christen sein und erst recht zum Beten veranlassen: Vater, dein Name werde geheiligt!

Gott hat sich diesen Namen selbst gegeben, wie aus 2. Mose 3:15 hervorgeht:
<<<JHWH . . . ist mein Name in Ewigkeit!>>>

Nachfolgende Aussagen lassen m. M. nach nicht zu, den Eigennamen Gottes „JHWH“ auch auf den Sohn Gottes zu übertragen:

Jes. 40:13 <<<Wer bestimmt den Geist des HERRN = JHWH (Jahwes/Jehovas), und welcher Ratgeber unterweist ihn? 14 Wen fragt er um Rat, —.>>>

Jes.42:8 <<<Ich bin der HERR = JHWH (Jahwe/Jehova), das ist mein Name; ich überlasse die Ehre, die mir gebührt keinem anderen und meinen Ruhm—.>>>

Jesaja 43:10 <<<Ihr seid meine Zeugen, spricht der HERR = JHWH, (Jahwe/Jehova), und mein Knecht, den ich erwählt habe, damit ihr wisst und mir glaubt und erkennt, dass ich's bin. Vor mir ist kein Gott gemacht, so wird auch nach mir keiner sein.
11 Ich, ich bin der HERR = JHWH, (Jahwe/Jehova), und außer mir gibt es keinen Helfer.
12 Ich hab's verkündigt und habe auch geholfen und hab's euch sagen lassen; und es war kein fremder Gott unter euch. Ihr seid meine Zeugen, spricht der HERR = JHWH (Jahwe/Jehova), und ich bin Gott. —21 das Volk, das ich mir bereitet habe, soll meinen Ruhm verkündigen.>>

Jes. 45:21<<<Beratet miteinander, was ihr zu eurer Verteidigung vorbringen könnt! Wer hat seit langem angekündigt, was nun geschehen ist? War nicht ich es, der HERR = JHWH (Jahwe /Jehova? Es gibt keinen Gott außer mir, keinen, der Hilfe und Rettung bringen kann.
22 Kommt zu mir und lasst euch helfen, ihr Menschen der ganzen Erde! Denn nur ich bin Gott und sonst keiner.
23 Ich schwöre bei mir selbst, und was ich sage, das geschieht auch: Alle werden vor mir auf die Knie fallen und feierlich bekennen:7
24 ›Nur beim HERRN = JHWH (Jahwe/Jehova) gibt es Rettung und sicheren Schutz.‹«8 Beschämt werden alle zu ihm kommen, die sich ihm widersetzt haben.>>>

Jes. 46:9 <<<Denkt an das, was ich früher getan habe!«, sagt der HERR = JHWH (Jahwe/Jehova)
»Ich allein bin Gott und sonst keiner, niemand ist mir gleich.
10 Ich kündige an, was geschehen wird, lange bevor es eintrifft. Und das sage ich euch: Wenn ich etwas plane, dann wird es auch ausgeführt. Alles, was ich mir vornehme, das tue ich auch.>>>

Ps 9:11 <<<Darum hoffen auf dich, die deinen Namen kennen; denn du verlassest nicht, die dich, HERR = JHWH (Jahwe/Jehova), suchen.>>>

Ps 83:17 <<<Bedecke ihr Angesicht mit Schande, dass sie, HERR = JHWH (Jahwe/Jehova) nach deinem Namen fragen müssen. 18 Schämen sollen sie sich und erschrecken für immer und zu Schanden werden und umkommen. 19 So werden sie erkennen, dass du allein HERR = JHWH (Jahwe/Jehova) heißest und der Höchste bist in aller Welt.>>>

Psalm 89:6 <<<Und die Himmel werden, HERR= JHWH, (Jahwe/Jehova) deine Wunder preisen und deine Treue in der Gemeinde der Heiligen. 7 Denn wer in den Wolken könnte dem HERRN = JHWWH (Jahwe/Jehova) gleichen und dem HERRN = JHWH (Jahwe/Jehova) gleich sein unter den Himmlischen?>>>

Ps 91:14 <<<Er liebt mich, darum will ich ihn erretten; er kennt meinen Namen, darum will ich ihn schützen.>>>

Beim Propheten Hesekiel finden man über 60 mal den Ausspruch: „Und sie werden erkennen müssen, dass ich der HERR =JHWH (Jahwe / Jehova) bin.“ (Psalm 148 und 150 ganz)

Als ich zum ersten Mal in der kath, Jerusalemer Bibel las, die überall in den hebr. Schriften den Gottesnamen „JHWH“ mit „Jahwe“ wiedergibt, war ich überwältigt, wie oft uns in der Bibel der Name von Gottvater vor Augen geführt wird. Das ist auch der Grund, warum ich die vielen Bibelaussagen hier so anführe.

Erinnern wir uns auch an die Worte unseres Herrn Jesus Christus:
Mt. 6:9 „So sollt ihr beten: Unser Vater im Himmel, dein Name werde geheiligt!“
Diese Bitte steht an erster Stelle in seinem Mustergebet, das er uns lehrte.

Joh. 17: 1 <<<Vater, —6 Ich habe deinen Namen den Menschen offenbart, die du mir aus der Welt gegeben hast. Sie waren dein und du hast sie mir gegeben, und sie haben dein Wort bewahrt.
26 Und ich habe ihnen deinen Namen kundgetan und werde ihn kundtun, damit die Liebe, mit der du mich liebst, in ihnen sei und ich in ihnen.>>>

Was Jesus tat und lehrte belegte er immer wieder, indem er aus der Heiligen Schrift zitierte. Er hat sich sicherlich nicht verbieten lassen, den Namen seines Vaters auszusprechen.

Die Aussage Jesu, dass er den Namen des Vaters den Seinen offenbart hat und offenbaren werde, machte er im Beisein seiner Apostel in der Nacht vor seinem Tod. Er betete für sie und für die, die durch ihr Wort an ihn glauben werden (Joh. 17:20). In diesem Gebet brachte er das zum Ausdruck, was ihm vorrangig am Herzen lag, und gleich zu Beginn sagte er:

Joh. 17:1 <<<Dies sprach Jesus. Und er erhob seine Augen zum Himmel und sagte:
„VATER, —- 3 Und das ewige Leben besteht darin, dich zu erkennen, den einzig wahren Gott, und den, den du gesandt hast, Jesus Christus.>>>

Wie Jesus hier erklärt, hängt unser ewiges Leben davon ab, dass wir seinen himmlischen Vater als den allein wahren und einzigen Gott erkennen und ihn, als den von ihm verheißenen und gesandten Sohn Jesus Christus.

Weil Jesus Gott gehorsam war und sich demütig erniedrigte und den Tod auf sich nahm, um uns Menschen vom ewigen Tod zu erlösen, darum hat Gott ihn erhöht und ihm den Rang und Namen verliehen, der ihn hoch über alle stellt. (Phil. 2:8-11)

In seiner Pfingstrede bezieht sich der Apostel Petrus u. a. auf Psalm 110, in dem der HERR = JHWH (Jahwe/Jehova) zum „Herrn Davids“ spricht und erklärt:

Apg 2:36 <<<Alle Menschen in Israel sollen also an dem, was sie hier sehen und hören, mit Gewissheit erkennen: Gott hat diesen Jesus, den ihr gekreuzigt habt, zum Herrn und Christus gemacht.>>>

Ebenso nimmt der Apostel Paulus Bezug auf Psalm 110 wie auf Psalm 2:

Hebr. 5:5 <<<So hat sich auch Christus nicht selbst die Würde des Obersten Priesters (Hoherpriester) genommen, sondern Gott hat sie ihm gegeben, der zu ihm sagte: »Du bist mein Sohn, heute habe ich dich dazu gemacht.« 6 Und an einer anderen Stelle sagt Gott: »Du bist Priester auf ewig, nach der Art Melchisedeks.« >>>

Gott JHWH hat seinen Sohn zum Herrn und Christus = Gesalbten gemacht, und hat ihm die Würde des Obersten Priesters gegeben.

Zu diesen Titeln „Herr“, „Christus“, und „Hoher Priester“ werden ihm weitere Ehrennamen zuteil: Wunder-Rat, Gott-Held, Ewig-Vater, Friede-Fürst (Jes. 9:5); Sohn des Höchsten (Lk. 1:31+32); Herr der Herren und König der Könige (1. Timotheus 6:15; Off. 19:16).

Joh 5:22 <<<Auch seine ganze richterliche Macht hat der Vater dem Sohn übergeben; er selbst spricht über niemand das Urteil. —
30 Ich kann nichts von mir aus tun, sondern entscheide als Richter so, wie ich den Vater entscheiden höre. Meine Entscheidung ist gerecht, denn ich setze nicht meinen eigenen Willen durch, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat.«>>>

Apg 17,31 <<<Denn er hat einen Tag festgesetzt, an dem er über die ganze Menschheit ein gerechtes Gericht halten will, und zwar durch den Mann, den er dazu bestimmt hat. Ihn hat er vor aller Welt dadurch ausgewiesen, dass er ihn vom Tod auferweckt hat.>>>

Diese Titel und Ämter stellen den Sohn Gottes doch weit über alles, was Rang und Namen hat, und über die er Herrscher und Richter sein wird.

Gott JHWH ist und bleibt „der Herr JHWH“ „der Richter aller“. ( Jesaja 33:22; 1. Mose 18:25; Psalm 50:6; Psalm 98:9; 1. Kor. 15:28)

Zugegeben, es gibt Passagen in den Hebräischen Schriften, die sich eindeutig auf Gott, den Vater beziehen, und von anderen inspirierten Bibelschreibern mit Jesus Christus in Verbindung gebracht werden.

Z. B. die Aussage, die Du angeführt hast
Phil. 2:9 <<< Darum hat Gott ihn auch hoch erhoben und ihm den Namen verliehen, der über jeden Namen ist,
10 damit in dem Namen Jesu jedes Knie sich beuge, der Himmlischen und Irdischen und Unterirdischen,
11 und jede Zunge bekenne, dass Jesus Christus Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.>>>

Ist jedoch nicht der Zusatz ausschlaggebend? <<<zur Verherrlichung, oder zur Ehre Gottes, des Vaters.>>>

Wie aus den Bibelaussagen hervorgeht, hat Gott JHWH seinen Sohn dazu „bestimmt“ in seinem Namen, in der Herrlichkeit des Vaters im himmlischen Königreich Gottes über die Erde als Herr, als sein Gesalbter = Christus = König zu herrschen und die ganze Menschheit zu richten. (Apg 10:42; 17:31; 2Ti 4:1; Mt. 16:27; 23:39; Lk. 9:26)

Darum beziehen sich Bibelpassagen, die nur auf Gott JHWH zutreffend sind, sich auch auf den Sohn. Wie schon lange in der Bibel für den Sohn Gottes vorhergesagt ist, so auch in

Micha 5:3<<< Er aber wird auftreten und sie weiden in der Kraft des HERRN = JHWH (Jahwe/Jehova) und in der Hoheit des Namens des HERRN = JHWH (Jahwe/Jehova), seines Gottes. Und sie werden sicher wohnen; denn er wird zur selben Zeit herrlich werden bis an die Enden der Erde. 4 Und er wird der Friede sein.>>> (Jes. 11:1-10; Psalm 2 ganz; Dan.7:13+14)

Unserem Herrn Jesus Christus wird die Ehre zuteil, im messianischen Zeitalter als Gottes Bevollmächtigter und Repräsentant zu herrschen und die Welt zu richten in der Hoheit des Namens seines Gottes und Vaters.

Als Sohn des Höchsten ist er jedoch nicht der Namensträger „JHWH“, sondern er vertritt seinen Gott und Vater, den Herrn JHWH.

Aufgrund der angeführten Bibelaussagen komme ich zu dieser Auslegung der Worte in Phil. 2.6-11.

Mit freundlichem Gruß
hamma

Zu nächstem neuen Beitrag springen
© 2019 SCM Bundes-Verlag gGmbH - Impressum - Allgemeine Nutzungsbedingungen - Datenschutz