Jesus.de finanziert sich durch Spenden seiner Nutzer und durch Werbung. Danke für das Beachten der Anzeigen unserer Sponsoren! Jesus.de unterstützen!

FrauSein September-Goldener Herbst-Café nur für Frauen

Der Thread ist geschlossen!

veraltet

Ansicht wird aktualisiert
 
 
01.09.19 08:50
deborah71
 
 
01.09.19 09:29
Seidenlaubenvogel
 
 
01.09.19 10:04
speedysweety
 
 
01.09.19 13:02
thoker
 
 
01.09.19 15:40
Glasgraveurin
 
 
01.09.19 17:06
Herbstrose
 
 
01.09.19 20:20
stundenglas
Zurück  (29)
 
 
01.09.19 22:06
Simmy
 
 
02.09.19 08:22
diechris
 
 
02.09.19 12:44
Amouum
Bügeln  (17)
 
 
02.09.19 23:03
Silverchair85
 
 
04.09.19 06:51
Herbstrose
 
 
04.09.19 09:06
Neubaugoere
 
 
04.09.19 10:27
speedysweety
 
 
04.09.19 10:42
Neubaugoere
 
 
04.09.19 12:55
speedysweety
 
 
04.09.19 13:39
Neubaugoere
 
 
04.09.19 16:37
thoker
 
 
04.09.19 17:01
Neubaugoere
 
 
05.09.19 17:15
thoker
 
 
04.09.19 10:58
Herbstrose
 
 
04.09.19 18:13
Amouum
Verärgerung  (127)
 
 
05.09.19 15:44
Neubaugoere
windig  (9)
 
 
06.09.19 20:55
Suzanne62
 
 
06.09.19 23:01
stundenglas
 
 
07.09.19 17:30
LittleBat
 
 
09.09.19 13:58
Silverchair85
 
 
10.09.19 14:41
stundenglas
 
 
10.09.19 20:43
stundenglas
 
 
12.09.19 15:53
Simmy
 
 
13.09.19 10:01
Amouum
 
 
13.09.19 15:05
deborah71
 
 
16.09.19 14:05
Herbstrose
 
 
19.09.19 10:33
Silverchair85
 
 
19.09.19 10:42
Silverchair85
 
 
20.09.19 07:58
Simmy
 
 
21.09.19 01:29
Murphyline
 
 
21.09.19 20:23
stundenglas
 
 
26.09.19 14:56
Amouum
 
 
27.09.19 15:55
stundenglas
 
 
30.09.19 01:43
Silverchair85
 
 
30.09.19 09:54
Seidenlaubenvogel
 
 
30.09.19 14:13
Simmy
 
 
01.10.19 19:18
deborah71

Re: September-Goldener Herbst-Café nur für Frauen

speedysweetyzum BeitragTeil der Familie zu sein ist sicher auch eine schöne Erfahrung
Ja ...

für sie und für mich ... ich kann ein Stück mittragen ... die Pflege wird immer schwerer für sie ... physisch und emotional ... seine eigene Mutter leiden zu sehen, ist eine riesige Herausforderung ... und gegen Altersstarrsinn aufzukommen und trotzdem liebevoll zu bleiben nicht minder ... gepaart mit Krankheiten ... ich erlebe Gottes Gnade inmitten dieses Leids ... sie auch ... die Eltern auch ... DAS ist wohl das größte Geschenk ...

speedysweetyzum BeitragWie habt Ihr Euch eigentlich kennengelernt, falls Du erzählen magst? Du besuchst sie ja schon regelmäßig, scheint ja eine tiefere Freundschaft zu sein
Wir kamen zeitgleich in meine Gemeinde hier in Berlin ... ich als Besucher, später Mitglied, sie als Pastorin ...

speedysweetyzum BeitragSchön, wenn Beten (und dann auch noch gemeinsam) so einen fester Bestandteil des Lebens ist und einen festen Platz hat. Das fasziniert mich auch an Suzannes Erzählungen, wenn sie von ihren festen Gebetszeiten erzählt. Das scheint in der Familie ja ähnlich zu sein.
Die Familie - also die Eltern (selbst Pastorenehepaar) - haben feste Zeiten, dem Alltag in der Familie auch geschuldet. Zeit mit Gott ist ein fester Bestandteil des Lebens von allen. - Die Geschichten wären zu lang und zu umfangreich, um das wirklich erklären zu können. - Bei ihrer Mama erlebe ich eine Frau, die als junge Frau alles verlor in den Kriegswirren und sich an Gott geklammert hat als einzigen, den sie noch kannte. Und Gott hat sich als Fels erwiesen. Und das ist er heute noch. Die Zwei sind Felsen im Glauben. Das ist sehr beeindruckend zu erleben, so schlecht, wie es ihnen geht. Von ihnen geht eine Kraft aus, die niemand bei ihnen vermutet. - Von Zeiten wie es die Eltern leben, ist unser Leben eher nicht geprägt, das von meiner Freundin und mir. Wir beten, wo es gebraucht wird, wir danken, wo eben grad gedankt wird. Zeiten der Anbetung sind rarer geworden durch den Alltag und die Entfernung ... trotzdem können wir unsere Freude an Gott miteinander teilen. Das ist für mich selten. Weil ich so wenige Menschen kenne, die ihre Freude an Gott haben. Vielleicht ist es auch dieses "Verlassen auf Gott", dieses "Hoffen auf Gott", das unser beider Leben so durchdringt ...

Das letzte, was wir grad gemeinsam erlebt haben ist eine wunderbare Zeit der Anbetung in ihrer Gemeinde. Die Predigt war ... nun ja ... sie wollte gehen ... ich hab gedacht: mei, ist das wirr ... wann hört das auf. Vorher eine richtig gute Zeit, mich hat es mitgerissen, ich tue mich sonst sehr schwer, in einer fremden Gemeinde (nur weil ich sie 2-3x besucht habe, "kenne" ich sie nicht), fremde Lieder ... da bleib ich lieber sitzen und bete einfach ... diesmal nicht, diesmal hat es mich "mitgerissen" eben ... und nach der Predigt folgte das Abendmahl und es war jemand zu Gast, der mit der Kraft Gottes erfüllt war, die Dolmetscherin kam nicht mehr hinterher, die Kraft wirkte ... sie durchströmte den Raum ... das war herrlich ... ich hab kaum was verstanden, ich stand nur und hab es genossen, ich war nur noch in der Anbetung, nicht mehr auf rechts und links achtend, was eben nicht meiner menschlichen Natur entspricht ... das gab wahre Kraft ... und die hatten wir beide so dringend nötig. Gott hat sich erbarmt, er schenkt so gern und er sieht, was seine Kinder brauchen und teilt immer im richtigen Moment aus. Sowas kann niemand planen ... *schmunzel* ... aber wir können auf Gott vertrauen ...

speedysweetyzum BeitragSchön, dass sie Dir geschmeckt hat . Ich mag Schwarzwälder gar nicht, aber man kann mich mit einigen Torten, in denen Sahne und Alkohol ist jagen, da wird mir nämlich übel Schön, dass das bei Dir nicht so ist
na, die war schon "fett" und ich am Ende ... ... viel zu viel Sahne, für meinen Geschmack auch viel zu viel "Geist", auch wenn es wenig war, ich mag eben keinen Alkohol, schon gar nicht in der Form (also "Schnaps" und so) und meiner "Diät" tat das sicher auch nicht gut, aber meiner Seele *lacht* ...

Zu nächstem neuen Beitrag springen
© 2020 SCM Bundes-Verlag gGmbH - Impressum - Allgemeine Nutzungsbedingungen - Datenschutz