Jesus.de finanziert sich durch Spenden seiner Nutzer und durch Werbung. Danke für das Beachten der Anzeigen unserer Sponsoren! Jesus.de unterstützen!

Der Thread ist geschlossen!

Ansicht wird aktualisiert
 
 
25.11.19 11:13
anonym b8df9bb78
 
 
25.11.19 12:11
Groffin
 
 
25.11.19 16:18
anonym b8df9bb78
 
 
26.11.19 15:11
Groffin
 
 
25.11.19 12:40
frischebrise
 
 
25.11.19 16:22
anonym b8df9bb78
 
 
25.11.19 13:05
Vigil
 
 
25.11.19 15:12
qdspieler
 
 
25.11.19 16:27
anonym b8df9bb78
 
 
25.11.19 17:43
qdspieler
 
 
25.11.19 15:38
Anyway
 
 
25.11.19 16:33
anonym b8df9bb78
 
 
25.11.19 21:06
Anyway
 
 
26.11.19 14:36
Haidi
 
 
26.11.19 20:32
Tineli
 
 
25.11.19 16:59
Sternenbluete
 
 
25.11.19 19:27
Herbstrose
 
 
26.11.19 15:28
BElanna
 
 
26.11.19 20:34
Anyway
 
 
25.11.19 20:32
anonyma bf04f1266
 
 
26.11.19 03:42
Orangsaya
 
 
26.11.19 19:53
JohnnyD
 
 
26.11.19 20:36
bepe0905

Konflikt beim Hauskauf

Hallo zusammen ich muss mal einen Thread machen weil ich nicht weiter weis.

Wir haben in unserer Ehe gerade ein Problem wo wir reingeschlittert sind, da hab ich schon mein Teil dran. :(

Ich hatte im Sommer Blauäugig vorgeschlagen,ein anderes Haus zu kaufen weil wir in dem Dorf hier A) keine guten Kontakte haben und B) das Haus nicht so dolle ist. Wir haben trotzdem einen interessenten gefunden der uns an sich genug zahlen würde.

Das Problem sind die neuen Häuser- ich wollte mehr oder weniger vom Betrag Tauschen aber dann findet man eben nur Häuser welche nicht ganz scho schnieke sind. Wir haben dann irgendwann eines besichtigt was im Grunde auch etwas über dem Budget ist (Weil komplette Elektrik und Wasserleitungen aus den 60ern sind) aber meiner Frau sehr gut gefällt, mir ja eigentlich auch. Wir gingen dann ins Bieterverfahren und haben wohl eine reale Chance. Sehr nette Verkäufer.

Jetzt das Problem, mir überwiegen die Sorgen. Wenn wir nur das allernötigste machen lassen wäre es schon ein Kredit zu 360T€'insgesamt. Das Guthaben vom Hausverkauf kommt erst später da die Sachlage etwas kompliziert ist und ist wegen Spekulationssteuer und Zinsabgeltung in der Höhe noch nicht völlig klar. Also wird eine Belastung von ca. 1300€im Monat 15 Jahre lang stehen.

Diese Risiken sehe ich:

-Die Region und Deutschland steht vor einer Rezzesion, die Preise sind noch hoch (Raum Heilbronn) aber könnten fallen (Audi wird massenweise Leute entlassen)

-Es muss Jahrzehnte gewährleistet sein das ich und meine Frau beide ordentlich verdienen, sie ist Tagesmutter ich nur ein Bürohengst ohne besondere Fachkenntnisse.

-Die Beziehung hat Schwierigkeiten. Im Falle einer Haus wäre das Haus kaum zu tragen

-Unklare Zinslage in 15 Jahren , sehr hoffe Bausparverträge nötig

-Im Augenblick zahlen wir nur 600€ Kredit und können sogar Untervermieten im Notfall, was später nicht mehr geht

-Mein Weg zur Arbeit ist weiter und das wird immer teurer in Deutschland
-Meine Firma wird in ein paar Jahren wohl auch umziehen müssen unklar wohin

-Sehr viel profane Renovierungsarbeiten in Eigenleistung nötig (zeitproblem, wir haben zwei kleine Kinder)


Meine Frau steht dem positiver Gegenüber. Sie sieht hier bessere Chancen als Tagesmutter - und ein Neubeginn im Leben im Ort und auch für uns. In der Nähe dort wäre die neue Lidlzentrale was viele Berufstätige Mütter garantiert.

-im Augenblick sind wir als Familie Kreditwürdig
-Der Umzug sollte kommen bevor der älteste eingeschult wird
-Haus ist gepflegt, sehr faire Verkäufer die nicht mal unbedingt an den Höchstbietenden Verkaufen


Nun ist es so, das ich meine Sorgen erst sehr spät direkt äußerte gegenüber meiner Frau. Ich habe es wohl vorher nur durch die Blume vermittelt. Sie ist nun zugegeben sehr enttäuscht von mir, weil ich mein Wort nicht halte. Sie findet nun kein Frieden, hat das Haus lieb gewonnen und ich wirke etwa wie ein Fähnchen im Wind. Mir macht der riesige Betrag angst- es gibt aus der Situation kein Ausweg.

Ist es falsch, wenn ich auf meiner Ablehnung beharre? Die meisten privaten bekannten haben mir von einem Hauskauf eher abgeraten was mich auch nachdenklich machte.

Bin echt verzweifelt in der Situation.

Vielen dank für das Lesen und vielleicht für Tips...

LG Eddie


Nachtrag vom 25.11.2019 10:15:52


Sorry. Auf dem Handy getippt grammatikalisch etwas schlecht und Tipfehler. Der eine Satz soll heisen: Im Falle einer Trennung wäre das Haus nicht mehr zu tragen

Zu nächstem neuen Beitrag springen
© 2021 SCM Bundes-Verlag gGmbH - Impressum - Allgemeine Nutzungsbedingungen - Datenschutz